schwangerschaftsberatung-header.jpg Foto: D. Ende / DRK e.V.
FamilienhebammeSchwangeren-Beratung

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Kinder und Jugend
  3. Familienhebamme

Familienhebamme

Ansprechpartner

Frau
Charlotte Lübbert

Tel: 02261 309 35
Handy: 0160 96 98 49 96

Mail: luebbert(at)oberberg.drk.de

Industriestr. 2
51643 Gummersbach

Wir unterstützen Schwangere, Mütter und Familien, die sich in besonderen Lebensumständen befinden. Diese Umstände können viele "Gesichter" haben:

  • Vielleicht sind Sie mit der neuen Familiensituation nicht so glücklich, wie Sie es sich gewünscht haben.
  • Ist Ihr Kind zu früh geboren oder behindert, könnte die Hilfe einer Familienhebamme für Sie infrage kommen.
  • Leiden Sie oder Ihr/e PartnerIn an einer psychischen Erkrankung wie z.B. der Wochenbettsdepression kann eine Familienhebamme Sie unterstützen.
  • Es können Konflikte mit dem Partner/der Partnerin sein, die so schwerwiegend empfunden werden,  dass Sie die Versorgung des Kindes oder Sie selber beeinträchtigen.
  • Alte oder neue Probleme mit Gewalterfahrungen könnten ein Grund sein, die Hilfe einer Familienhebamme in Anspruch nehmen zu wollen.
  • Falls Sie finanzielle Schwierigkeiten haben, für den eigenen Unterhalt oder den des Kindes/der Kinder zu sorgen, können Familienhebammen beratend und vermittelnd zu Seite stehen.

Zusätzliche Angebote

Zusätzliche Angebote

Ergänzend zum Berufsfeld der Hebamme, die Sie nach der achten Lebenswoche des Kindes nur noch sporadisch betreut, kommt die Familienhebamme regelmäßig bis das Kind ein Jahr alt ist.

Diese Unterstützung sollte immer zusätzlich zur regulären Hebammenbetreuung stattfinden.

Familienhebammen gehören zum Netzwerk "Frühe Hilfen" und arbeiten viel mit kommunalen Einrichtungen zusammen. Sie sind damit für Familien wichtige Lotsinnen durch die zahlreichen Angebote der Frühen Hilfen.

Bei Bedarf findet auch eine Vermittlung und Begleitung zu weiterführenden, kommunalen  Diensten wie Erziehungsberatungsstellen, Schwangerschaftsberatungsstellen, Ärzten und Psychologen durch die Familienhebammen statt.

Bei Fragen rund um den Familienalltag oder zur Entwicklung und Gesundheitspflege des Kindes stehen wir Ihnen zur Verfügung. Gerne beraten wir Sie und schauen gemeinsam, ob in Ihrem Fall eine Betreuung durch eine Familienhebamme wichtig und hilfreich wäre.

 

Was kostet eine Familienhebamme

Die Kosten werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen.

Wo und wann kann ich mich beraten lassen?

Wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihr Rotes Kreuz vor Ort.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.